Pflegewissen

Einfache Regeln – Hygiene

Bei der Krankenpflege sollten einige Regeln beachtet werden. Am Wichtigsten ist, sich weder selbst, noch den Gepflegten zu gefährden. Deshalb sind einfache Regeln der Hygiene zu beachten. Das bedeutet nicht, dass der gesamte Haushalt vollkommen keimfrei sein muss. Regelmäßiges Händewaschen vor und nach den Pflegeverrichtungen sollte aber selbstverständlich sein.

Haut

Bleibende Feuchtigkeit – etwa wenn nach dem Waschen nicht gut abgetrocknet wird, kann zu Hautreizungen oder sogar Pilzbefall führen. Übermäßige Feuchtigkeit in Hautfalten kann, wenn notwendig durch Einlage von Baumwollstreifen aufgefangen werden, bzw. kann das unangenehme Wund sein dadurch vermieden werden.

Luft und Licht

Frische Luft ist sprichwörtlich gut – Zug und Kälte nicht. Also regelmäßig lüften (im Winter dabei gut zudecken) und wenn immer möglich ins Freie gehen!

Medikamente

Dass die richtigen Medikamente verschrieben werden ist Aufgabe des Arztes, ob und wie sie richtig wirken, sollten die Pflegenden beobachten. Unverträglichkeiten oder die Unwirksamkeit der Medikamente oder eventuell eine Überdosierung können die am besten beurteilen, die ständig mit dem Gepflegten zusammen sind.

Angst und Schmerzen

Starke oder dauernde Schmerzen dürfen nicht akzeptiert werden! Menschen die Angst und Schmerzen haben, dürfen nicht alleine gelassen werden. In dieser Hinsicht ist die Pflege zu Hause für den gepflegten Menschen die ideale Betreuungsform.

Bewegen

Lagern im Bett, aus dem Bett holen, Transit vom Rollstuhl ins Bett oder auf die Toilette sind häufig für die Pflegenden, wie auch für die Gepflegten anstrengend. Immer wenn der Transport, das Heben und Bewegen anstrengend, gar schmerzhaft ist, liegt ein Fehler vor, der unbedingt korrigiert werden muss. Beim Bewegen im Bett müssen Scherkräfte vermieden werden: bitte nicht den Gepflegten im Bett ziehen – ansonsten kommt es leicht zu Hautverletzungen.

 

Advertisements